Dienstag, 28. Juni 2011

ein versuch war's wert

leider bin ich mit dem versuch, mir ein kleid nach einem zusammengewürfelten schnittmuster zu nähen, nicht wirklich zufrieden;

ausgangspunkt waren zwei schnittmuster, ein kurzer-trägerkleid- und ein t-shirt-schnitt, welche ich in- und miteinander verschachtelt habe.

als "versuchstoff" habe ich hellblauen hilco-frottee mit schwarz-weiß-geringelten baumwolljersey gepaart.

zunächst habe ich das zusammengesetzte schnittmuster lediglich etwas verlängert und den ausschnitt vergrößert bzw. etwas tiefer gelegt;

bei der ersten (vor)anprobe saßen jedoch die abnäher viel zu weit oben, also diese nach unten verschoben; desweiteren habe ich die ärmel verkürzt und das kleid mit angesetzten (rollsaum)jerseys verlängert;

eine dazu passende stickerei sollte dem kleid noch einen gewissen pep geben...

schlussendlich alles fertig genäht - und heute die anprobe...




kritikpunkte:

abgesehen davon, dass ein paar kilos weniger dem kleid nicht schaden würden, bin ich mit der passform irgendwie nicht zufrieden.
dadurch, dass ich die abnäher am vorderteil nach unten versetzen musste, hatte ich schlussendlich zu wenig weite im oberteil, was ein bischen quetscht.
das rückenteil schiebt dagegen 'gen taille leichte falten, was von (m)einem stark ausgeprägtem hohlkreuz kommt.
mit der länge habe ich mich bis jetzt auch noch nicht so richtig anfreunden können, und die stickerei erscheint mir etwas zu niedrig platziert.

dafür ist es jedoch angenehm zu tragen und die weite im rock lässt genug beinfreiheit.

für ein gute-laune-zu-hause-wohlfühl-kleid eigentlich noch ganz ok.

für weitere anmerkungen und kritik dürft ihr gern den finger heben... ;-)

den schnitt werde ich nach ein paar änderungen vorab in den nächsten tagen jedoch bestimmt noch einmal nähen - so schnell lasse ich mich nämlich nicht entmutigen.


liebe grüsse silke


schnitt: eigenkonstruktion
stickdatei: "ruler of all i survey" von urban threads

Samstag, 25. Juni 2011

leider...

... gehöre auch ich zu den frauen, denen der "ausgerädelte" schnitt im wahrscheinlichsten fall aller fälle nicht auf anhieb passt und erst mit diversen änderungen dann richtig gut sitzen sollte sitzt.

ein schnitt in kleidergröße 34 oder 36 sieht eben bei 40 oder 42 schon gleich ganz anders aus und meistens ist man bin ich dann aus bequemlichkeit eher dazu geneigt, alles vieles aus jersey zu nähen.

wie oft habe ich mich aber auch geärgert, dass ich bestimmte vorstellungen von einem kleidungsstück hatte, welches ich gerne genäht hätte, hätte ich einen adäquaten schnitt dazu gefunden...

aber das soll nun endlich anders werden...

schon lange wollte ich mich mal am schnittzeichnen und anschließendem umsetzen ausprobieren. ausgebremst jedoch durch einige kommentare im bekannten- und nähfachkreis ("viel zu aufwändig", "zeitaufwand steht in keinem verhältnis zum späteren endprodukt", "dafür brauchst du erst mal 'ne fundierte ausbildung"), habe ich dieses doch immer wieder vor mir hergeschoben und mich dafür fast jedesmal bei einem neuen schnitt wieder wegen der diversen benötigten änderungen geärgert .

in den letzten tagen habe ich dann (neben der renovierung von kinder- und schlafzimmer) ein wenig getüftelt und probiert...

...ein kleid sollte mein erster halbwegs selbstentworfener schnitt werden, eher enganliegend, aber dennoch bequem... ganz genaue vorstellungen hatte ich aber eigentlich noch nicht...

na dann mal los...

ganz so selbst entworfen habe ich dann "mein" kleid aber doch noch nicht.

genau genommen habe ich zwei schnitte miteinander "verschmelzen lassen"...




... und was d'raus geworden ist, in kürze...


liebe grüsse silke

Mittwoch, 15. Juni 2011

... und da es ja...

... gar nicht mehr sooooooo lange dauert, bis man abends wieder kalte füsse kriegt, habe ich vorsorglich schon mal wieder ein bischen was gestrickfilzt;

puschen aus "feltro"-strickfilzwolle von lana grossa - schwarz-grau im ringel-look - in der waschmaschine gestrickfilzt - anschließend die häkelnadel klappern lassen - mit mohaireffektgarn zwei große rosen gehäkelt und mit facettiertem großen klunker bestückt...




liebe grüsse silke

Montag, 13. Juni 2011

und noch eins...

... kann ich euch zeigen...

dieses mal eher ein "kleinformat" aus dicker baumwolle in kombi mit kuscheleffektgarn von schachenmayr und gedifra;




liebe grüsse silke

anleitung: leicht abgeänderte form von e-book "cherry baby"/kirschen top nach eva soysal von farbenmix

Sonntag, 12. Juni 2011

auch dieses top...

... lag schon längere zeit in meinen schrank;

zwar komplett ferig gestrickt, aber noch nicht zusammengenäht und umhäkelt.

fäden vernähen und strickteile zusammennähen gehören sowieso zu den tätigkeiten, die ich am liebsten delegieren würde, wenn es denn da jemanden gäbe...

tja, und nun ist es fertig, aber meiner großen doch schon bereits zu klein (*hmpf*)




liebe grüsse silke

anleitung: leicht abgeänderte form von e-book "cherry baby"/kirschen top nach eva soysal von farbenmix

Freitag, 10. Juni 2011

und dann...

hat meine große zum neuen türkisfarbenen (gekauften) rock noch g'schwind eine leggins benötigt...

aus einer wurden dann allerdings zwei, ganz schlicht jedoch, nach einem ottobre schnitt, die länge auf 3/4 verkürzt, die türkis-bunte am beinabschluss mit rollsaum, die braun-gebatikte mit coverlockabschlussnaht;






liebe grüsse silke

schnitt: leggins "taija" nr. 32 aus ottobre 01/2009

Donnerstag, 9. Juni 2011

das gute an schlecht-wetter-tagen...

ist, dass auch mal wieder was aus meiner "uralt-to-do-liste" endlich fertig geworden ist.

warum ich das angefangene projekt "xxl-häkelkette" so lange im schrank gelassen habe, weis ich auch nicht...

aber nun ist sie endlich fertig, meine gehäkelte gliederkette...

- dickes reines baumwollgarn mit 40 luftmaschen zum ring verbunden - 6 reihen feste maschen - in der 7. reihe mit kettmaschen zusammengehäkelt - das ganze 13 mal in unterschiedlichen farben, et voilà...

... und inzwischen gefällt sie mir auch zum schlichten einfachen top...




liebe grüsse silke

Dienstag, 7. Juni 2011

und auch eher auf die schnelle...

... sind diese drei sommerlichen dreieckstücher aus baumwollbändchengarn entstanden...








liebe grüsse silke

Montag, 6. Juni 2011

wenn man...

... den lager- und werksverkauf der firma coats direkt fast in unmittelbarer nähe hat, kann dies durchaus ab und an gefährlich für den geldbeutel werden...

dieses mal sollte es nur ein bischen "catania" werden und heraus gekommen bin ich mit einem großen sack voller garn und wolle...

...allerdings habe ich auch schon angefangen, die neu erworbenen knäul zu verstricken...

100 g baumwollgarn ergeben einen sommerlichen loop, luftig gestrickt mit fallmaschen...




liebe grüsse silke

monatsmotto juni

aufholen...

vieles habe ich dank des mir gesetzten monatsmottos mai endlich endlich fertig gestellt;

trotz allem ist die "uralt-fertigstell"-liste nur ein bischen geschrumpft;

für den juni soll deshalb nochmal "fertigstellen und aufholen" gelten;

jedoch will ich mich diesen monat eher meinen gestrickten und gehäkelten arbeiten widmen, was natürlich nicht heißt, dass die nähmaschine geschlossen bleibt...

aber priorität soll beim nadelklappern liegen... die ersten fertigen strickarbeiten in kürze...


liebe grüsse silke

Freitag, 3. Juni 2011

lieber zu groß und zu lang...

... als zu eng und zu klein;

beim letzten pulli hatte ich ja das problem, dass das sweatshirt nicht mehr so ganz passend für meine grosse war...

für meinen großen sohn mit 14, der sich ausnahmsweise nun doch noch einen pyjama von mir nähen lassen wollte ("aber bitte nur in schwarz/grau und nix peinlich draufgesticktes...") habe ich mal wieder zu einem ottobre-schnitt gegriffen und gerade diese fallen ja manchmal größentechnisch doch nicht so ganz der regelgröße entsprechend aus..

also das oberteil in gr. 176, die hose in größe 170 (ohne bündchen) - und natürlich habe ich nicht die längen und weiten nachgemessen, warum auch (*kopfschüttel*)...

den schnitt mit der überschnittenen schulter fand ich eigentlich sehr schön...

aber spätestens beim zuschnitt hätte ich es dann merken müssen, dass sowohl pullilänge wie auch hosenlänge sowasvon lang waren... (aber ich hab' einfach mal weitergenäht)

die anprobe hat dann ergeben: pulli zu lang ("mami, könnt' ich ja als nachthemd anziehen...") und die hose auch viel zu lang...

ansonsten (auch vom sohn) mit dem schlichten grauen velour und der kombi aus grauem und schwarzem baumwolljersey für gut befunden...

dieser hier muss nun wahrscheinlich noch für ein paar monate in den schrank und der nächste wird auf jeden fall kleiner genäht!






liebe grüsse silke

schnitt: pyjama "rudolf" nr. 37 aus ottobre 06/2009
velours: farbenmix